18.08.2016 – Nationalmannschaft als Vorbild

HF Helmstedt-Büddenstedt wollen “mit einem siebten Feldspieler arbeiten”.

Von Jörg Kleinert

Helmstedt. Platz 8 in der vergangenen Saison, und das mit ausgeglichener Bilanz. 14 Siege, vier Unentschieden, 14 Niederlagen standen für die HF Helmstedt-Büddenstedt am Ende zu Buche. Ein tolles Ergebnis, nachdem die Helmstedter in den beiden vorherigen Spielzeiten stets gegen den Abstieg kämpfen mussten.

In ihre vierte Oberliga-Saison starten die Helmstedter am 28. August mit einem Heimspiel gegen Oberliga-Rückkehrer TV Jahn Duderstadt. Das Team aus dem Eichsfeld, Ex-Drittligist, hat personell unheimlich nachgelegt, unter anderem durch die Verpflichtung des 23-jährigen Kreisläufers Deni Skopic, Champions-League-Teilnehmer vom kroatischen Erstligisten RK Zagreb.

Die personellen Veränderungen der HF verhielten sich wie in jedem Jahr im Rahmen des Machbaren. Mit fünf Zugängen gehen die Helmstedter in die Saison, allesamt junge Spieler mit Entwicklungspotenzial (siehe Extrabericht). Zwei weitere Akteure kehren nach Handballpausen zurück. Kreisläufer Florian Kopatsch hat im Rahmen seines Studiums ein halbjähriges Praktikum bei Sportartikelhersteller Adidas in Bayern beendet. Mit Rückkehrer Karl Herrmann (nach Kreuzbandriss) steht Staat eine weitere Alternative für die Linksaußenposition zur Verfügung.

Platz 8 in der vergangenen Saison ist für HF-Trainer Tristan Staat eine Hypothek. “Wir müssen sehen, wo wir uns einordnen können. Die Konkurrenz ist stark. Es könnte sein, dass wir nicht besser abschneiden werden als im Vorjahr”, sagt der 26-jährige HF-Trainer, der in Helmstedt in seine zweite Saison als sportlich Verantwortlicher geht.

Um sich zumindest von den Abstiegsrängen fernzuhalten – womöglich steigen wegen der geplanten Reduzierung der Oberliga-Teamstärke vier Vereine ab -, hat Staat Trainingsinhalte verändert und neue taktische Kniffe eingebracht. Die HF studierten in der Vorbereitung neben ihrer bereits gut funktionierenden 6:0-Abwehr weitere Defensiv-Varianten ein, um flexibler auf die Angriffe ihrer Gegner reagieren zu können.

Mehr noch: Die Helmstedter nahmen taktische Anleihen bei der deutschen Nationalmannschaft. “Wir werden mit einem siebten Feldspieler arbeiten”, kündigt Staat die Änderung der Offensivtaktik an. “Noch fehlt uns dafür etwas die Feinabstimmung, aber wir werden es versuchen”, so der HF-Coach.

Bevor es indes in die heiße Schlussphase der Saisonvorbereitung geht, bittet Staat seine Jungs noch einmal zu einem Teamabend. Am morgigen Freitag werden die Helmstedter Handballer auf der Elbe in Magdeburg Kanus besteigen – eine Trainingseinheit der besonderen Art, die ihren gemütlichen Abschluss mit einem Treffen beim sportlichen Leiter der HF, Gunnar Mollenhauer, findet.

Die fünf Neuen – “jung und lernwillig”

Von Schwaneberg bis Meyer: HF-Coach Tristan Staat stellt seine Zugänge vor.

Fünf neue Gesichter gibt es bei den Oberliga-Handballern der HF Helmstedt-Büddenstedt in der kommenden Saison zu sehen. HF-Coach Tristan Staat beschreibt seine Zugänge für uns.

Jan Schwaneberg (B-Jugend, SC Magdeburg, Kreisläufer, 17 Jahre): “Körperlich steht Jan keinem Herrenspieler nach. Er ist ein echter Athlet und sehr lernwillig.”

Moritz Leo (SG Seehausen, Rückraum, 19 Jahre): “Er ist als Back-up für Florian Bethge im rechten Rückraum eingeplant. Er ist ein junger, lernwilliger und gut antizipierender Spieler.”

Jannes Hesse (A-Jugend, SC Magdeburg, Rückraum, 17 Jahre):”Jannes hat die Jugendschule des SC Magdeburg durchlaufen. Er kann uns schnell weiterhelfen, passt bestens in unser Spielsystem.”

Max Gutzeit (HSV Warberg/Lelm, Torhüter, 21 Jahre): “Ein junger Torhüter, unerfahren auf Oberliga-Level. In den Testspielen hat Max überzeugt. Er ist ein Bindeglied zwischen den ganz jungen und den älteren Spielern.”

Nils Meyer (HF Helmstedt-Büddenstedt, A-Jugend, Rückraum, 17 Jahre):”Nils ist ein junger Spieler aus den eigenen Reihen, den wir ebenfalls als Back-up auf der rechten Rückraumposition einbauen wollen.”

Abgänge: Robert Reiske (BSV 93 Magdeburg), Niklas Friedrich (SC Magdeburg Youngsters), Sascha Timplan (HG 85 Köthen), Leonard Servas (A-Jugend SC Magdeburg).

Nilas Praest, kürzlich Vater geworden, steht aus familiären Gründen vorerst nur als Ergänzungsspieler bereit. Den gleichen Status hat bei den Handballfreunden Roman Bruchno. Auch bei dem zweifachen Familienvater rückt das Private vor das Sportliche.

Quelle: Braunschweiger Zeitung, Helmstedt – 18. August 2016 – Helmstedter Lokalsport – Seite 33